Im Jahreskreis gibt es sehr viele Landes-typische und auch regionale Feste. Wir Menschen wollen gerne feiern. Dem Alltag entkommen und uns mit den anderen Menschen gesellen.

 

Diese Feste haben immer unterschiedliche Anlässe. Manche sind uralt und manche sind neu, aber haben Potenzial ein Brauch zu werden.

 

Tradition heißt: das Feuer weiter zu geben und nicht die Asche aufzubewahren.

 

Viele Feste und Bräuche wurden neu interpretiert und neu aufgelegt. Bei vielen ist die ursprüngliche Bedeutung verloren gegangen, aber der festliche Anlass geblieben.

 

Auf diesen Seiten kannst Du über einige Feste und Bräuche lesen. Wir bemühen uns die gängige Feste in deren ursprünglichen Bedeutung zu beschreiben und diese auch auf den ursprünglichen Zeitpunkt zu legen. Unsere Vorfahren, welche diese Feste ins Leben gerufen haben, hatten kein Kalender und haben sich nach Sonnen- und Mondphasen gerichtet. Sie hatten im Jahr 13 und nicht 12 Monate, da es auch im Jahr 13 volle Mondzyklen gibt. Ein Jahr war damals und auch heute ganz klar, nach Sonnenlauf, definiert. Ein Jahr ist abgelaufen, sobald die Sonne wieder in die gleiche Position am Himmel kommt und das Jahr dauert immer 365-366 Tage. Ein Jahreszyklus dauert immer ein Jahr und einen Tag. Der eine Tag besagt, dass der Kreis vollständig abgeschlossen ist.

 

Bei uns sind die keltischen Feste an der ersten Stelle, aber andere Anlässe feiern wir auch gerne und pflegen auch neuere Bräuche. Über die keltischen Feste kannst du hier lesen.

 

Die anderen Feste findest Du hier auf den Unterseiten.