Geklaut von kroatischen Fernseher ;-).
Geklaut von kroatischen Fernseher ;-).

Jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr, treffen wir uns in der Keltenmond Stube und stricken, häkeln, brettchenweben zusammen in einer geselligen Runde.

 

Die Voranmeldung ist erforderlich. Ab drei (3) Teilnehmer findet das Treffen statt.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Nur Verzehr wird berechnet. Es gibt warme und kalte Getränke, mit oder ohne Alkohol und etwas zum Knabbern.

 

Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Vesna steht, mit Rat und Tat, allen zur Verfügung, die etwas Neues ausprobieren oder anfangen wollen. Ich glaube fest daran, dass die "alten Hasen" auch deren Wissen gerne teilen würden.

 

In alten Zeiten, ohne Strom und Fernseher stellen wir uns die Winter-Abende ziemlich trostlos vor. Nur dem war sicherlich nicht so. Heute sind, bei vielen Menschen, die Winter-Abende, trotz Strom, Fernseher und ganzen Medien bestimmt viel trostloser und einsamer.

 

In den alten Zeiten haben mehrere Generationen in einem Haushalt gelebt. Die Nachbarschaft hat sich auch regelmäßig getroffen und immer wieder etwas miteinander unternommen. Die Frauen und Männer, Jung und Alt haben sich mindestens einmal pro Woche bei jemanden anderen in der warmen Stube, zum geselligen Zusammensein, getroffen. Dabei hat keiner nur so herum gelungert. Jeder hat seine Beschäftigung mitgebracht. Die Voraussetzung war, dass diese in einem geschlossenen Raum, auf wenig Platz und ohne viel Dreck machbar war. Also: da wurde die Wolle versponnen, es wurde gestrickt, gehäkelt, gestickt, genäht, Spitzen geklöppelt, die Fischernetze geflickt, die Körbe geflochten, die Maiskolben gerebelt und viel mehr. Jeder hat das gemacht was ihm ab besten von der Hand gegangen ist. Die, die es mit dem Handarbeit nichts am Hut hatten, haben gekocht, die Handarbeiter bedient oder einfach Musik gemacht (gesungen, ein Instrument gespielt) oder Geschichten erzählt. Es war warm, gesellig und lustig. Für die jungen Leute waren solche Abende sehr wichtig. Man konnte dabei auch jemanden kennen und lieben lernen. Natürlich hat man seine Handfertigkeit gerne zur Schau gestellt.

 

So ein Brauch darf auch nicht aussterben. In der Keltenmond Stube wollen wir es am Leben erhalten. Jeder Anfang ist schwer und wir müssen uns da auch einspielen. Es ist aber ein Versuch wert. Wir hoffen, dass daraus wirklich eine schöne Sache entstehen kann.

 

Bei allen Fragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung.